Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Carmen vs. Tarzan

Auch in diesem Schuljahr besuchten die Musikkurse des IBG mit ihrem Lehrer Oliver Schätzle im Rahmen der Unterrichtseinheit Musiktheater wieder diverse Vorstellungen. Im Juni stand zunächst die Oper „Carmen“ am Badischen Staatstheater in Karlsruhe auf dem Programm. Nachdem man sich im Unterricht ausführlich mit der Oper auseinandergesetzt und die Musik interpretiert hatte, folgte mit der Karlsruher Aufführung ein gelungenes Beispiel für eine moderne Inszenierung der Oper von Georges Bizet. Nicht nur die zahlreichen Begleitlehrer waren begeistert, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, für die es zum Teil der erste Besuch in einem Opernhaus war.

Den direkten Vergleich von Oper und Musical konnten die Schülerinnen und Schüler dann Anfang Juli beim Besuch des Musicals „Tarzan“ in Stuttgart erleben. Topplätze in den ersten Reihen vor der Bühne machten die Aufführung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Umgeben von Gorillas erlebte man hautnah die spektakuläre Inszenierung – Tarzans Sixpack versetze vor allem die Damen in Ekstase. Erst nach minutenlangen Standing Ovations trat man wieder die Heimreise mit dem Bus an.

 

„Fit for work“ in der Bretagne

Anfang Juni hatten 9 Schülerinnen des Erasmus+ Seminarkurses in Begleitung von Frau Budig und Herrn Tröndle die Gelegenheit, eine Woche lang in eine andere Kultur einzutauchen und zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus vier weiteren EU-Ländern in Workshops zu arbeiten und den Alltag in einer französischen Kleinstadt in der Bretagne zu erleben.

Das von der EU geförderte, drei Jahre dauernde Erasmus+ Projekt „Fit for work in Europe“ bot wieder einmal Schülerinnen und Schülern aus Ungarn, Polen, Frankreich, Spanien und Deutschland die Möglichkeit, in einem gemeinsamen Treffen ihre Projektergebnisse zu präsentieren und zu diskutieren.

Am Samstag trafen die Schülerinnen des IBGs in Paris auf die anderen Projektteilnehmer aus den verschiedenen Ländern und erkundeten gemeinsam die französische Hauptstadt. Eine abendliche Bootsrundfahrt auf der Seine mit Blick auf den beleuchteten Eifelturm und weiterer Sehenswürdigkeiten war eines der „Highlights“ dieses Wochenendes. Am Sonntag erreichte dann die Projektgruppe nach einer sechsstündigen Busfahrt ihre Partnerstadt Hennebont in der Bretagne, wo sie von ihren Gastfamilien schon erwartet wurden.

Im Laufe der Projektwoche bot die französische Partnerschule, das „Lycée Victor Hugo“, den Projektteilnehmern ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Programm - von Unterrichtshospitationen über Sightseeing mit Besichtigung des Museums der „East India Company“ in der Zitadelle von Port-Louis und der Altstadt von Quimper bis zum Strandspaziergang am Meer mit „Moule et frites“ und „Selfie-time“.

In internationalen Workshops erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler die bestehenden Ungleichgewichte, Stolpersteine und Erfolgsfaktoren der verschiedenen nationalen Arbeitsmärkte und präsentierten ihre Ergebnisse auf Englisch in einer PowerPoint-Präsentation und auf Wandplakaten. Die französische Partnerschule stellte ihre Auswertung der Fragebogenaktion zur Mobilität von Schülern auf dem europäischen Arbeitsmarkt vor. Im Rahmen der Projektwoche wurde zudem von den Schülerinnen und Schülern ein selbst gestalteter Projektflyer ausgewählt und ein Französisch-Sprachkurs durchgeführt.

Die ereignisreiche Woche endete mit einem Empfang der Projektgruppe im Rathaus der Stadt Hennebont, einem Ausflug in einen Kletterpark sowie einer stimmungsvollen Abschiedsparty à la „School on stage“ mit Hip-Hop und traditioneller bretonischer Folklore und Tanzmusik.

Leider hieß es dann wieder Abschied nehmen - bis zu einem Wiedersehen beim nächsten Erasmus-Treffen im November in Tarragona!

Bericht: Alina Leutert SG12

 

Mit der Fachhochschulreife in eine neue Zeit

51 Schülerinnen und Schüler haben ihre Abschlussprüfung am Kaufmännischen Berufskolleg II bestanden und damit die Fachhochschulreife erworben. Im Rahmen einer Feierstunde mit Freunden, Familienangehörigen und Lehrern wurden Ihnen die Zeugnisse überreicht.

Schulleiter Herbert Huber wies die Absolventen in seiner Ansprache darauf hin, dass ihre Bildung ein wichtiger Standortfaktor für die Region sei. Die Entscheidung, nach dem BK I noch das BK II zu besuchen und die Fachhochschulreife anzustreben, sei goldrichtig gewesen. Huber gab den Absolventen außerdem das von Bundespräsident Johannes Rau geprägte Motto „Versöhnen statt spalten“ mit auf den Weg. Bildung ziele nicht nur darauf ab, sich etwas merken zu können oder etwas zu erkennen – Bildung diene auch der Verständigung in der Gesellschaft und dem Frieden weltweit.

Die Abteilungsleiterin des Berufskollegs, Yvonne Lebfromm, sprach von einer Zeitenwende für die Absolventen: „Ihr startet in eine für euch neue Welt, in eine neue Zeit, die noch nicht so ganz geplant ist, bei der die Freiheit erstmal Vorrang hat“. Viele Schüler hätten im Vorfeld Bedenken gehabt, ob sie die Prüfung bestehen, mit viel Mut und Fleiß habe es schließlich geklappt: „Ihr habt das scheinbar Unmögliche versucht, und das für euch Mögliche erreicht.“

Der Klassenpreis für die beste Gesamtleistung mit einem Notendurchschnitt von 1,1 ging an Timo Enz, ein Lob erhielt Caroline Maier. 33 Schülern wurde neben der Fachhochschulreife ein Zeugnis zum staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten verliehen. Sie hatten wöchentlich zwei Stunden Zusatzunterricht im Fach Wirtschaft besucht und mindestens zwei zusätzliche Prüfungen abgelegt.

Folgende Schüler haben dieses Jahr ihren Abschluss am BK II gemacht: Redur Besi Aljas, Magdalena Burkard, Cenk Cakir, Redur Celik, Eda Demirsal, Alper Dirim, Kevin Hettich, Isabel Huber, Elizabet Ivanova, Kristina Jakober, Berkay Kuvvetli, Daniel Meister, Sarah Mündörfer, Rubet Öger, Dennis Ost, Felix Pfleger, Alex Sander, Vanessa Saretzky, Tim Schiller, Eduard Schmidt, Jana Siefert, Daniel Stukert, Pia Maria Westphal, Maria Woitassek, Vanessa Zimmermann, Thomas Bachmann, David Beck, Philipp Docter, Pia Drieschner, Timo Enz, Pascal Fleig, Ksenia Fromm, Katrin Ganski, Gabriel Glatt, Rebecca Haid, Kim Hauser, Sophia Hutt, Desmond Igbinovia, Marcel Itzek, Jessica Janke, Milena Ketterer, Mirco Klem, Sidney Klum, Melis Kovanci, Caroline Maier, Julia Rehm, Alina Riesle, Julian Stuber, Christina Sulz, Yilmaz Tuncay, Manfred Wirths

 



11 Gründe für das IBG

Terminkalender

« < Juli 2016 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Archiv