Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Abiball am IBG - 142 Schüler feiern ausgelassen ihr Abitur

Auch der letzte Auftritt war gelungen. Eine Woche nach den mündlichen Prüfungen feierten die 142 Abiturienten des IBG Lahr in der Sternenberghalle Friesenheim einen außergewöhnlich stimmungsvollen Abiball, an deren Ende einige Schüler mit Preisen regelrecht überschüttet wurden.

Schulleiter Herr Huber hatte den Abiball mit einer Rede eröffnet und dabei den Abiturienten ein dickes Kompliment gemacht: „Ich betrachte Sie als eine Bereicherung für unser Land – kulturell, menschlich, geistig, auch verantwortungsvoll und erzogen.“ Ein Erziehungsziel am IBG sei die Toleranz gegenüber anderen Auffassungen, Religionen und Lebensweisen. Er habe die Hoffnung, dass sich die Abiturienten als mutige und wertbewusste Bürger bei der Integration von hilfsbedürftigen Menschen engagieren, so Huber.

Die kulturelle Vielfalt am IBG brachten die beiden Schülerinnen Mishka Martin und Samantha Wanjiru mit einem afrikanischen Tanz wunderbar zum Ausdruck. Eine weitere Tanzeinlage (Ballett) kam von Lea Hoffmann. Nathalie Giedemann und Guillemette Studer rundeten mit ihren beeindruckenden Gesangseinlagen den Showteil des Abiballs ab, der von Alischa Elles und Florian Sutterer in charmanter Weise moderiert wurde.

Der Abteilungsleiter des IBG, Andreas Scherwath, musste in seiner Ansprache an die Abiturienten einen kritischen Moment durchstehen, als er sich als HSV-Fan zu erkennen gab und dafür Pfiffe und Buhrufe erntete. Allerdings gelang es ihm, das Publikum wieder milde zu stimmen, das sich am Ende sogar applaudierend von den Plätzen erhob. In Anlehnung an die Paulus-Worte „Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten“ äußerte Scherwath den Wunsch, dass die Abiturienten mit ihrer neu gewonnenen Freiheit verantwortungsvoll umgehen. Außerdem ermutigte er sie, entgegen dem Trend zur Selbstverwirklichung und Selbstprofilierung, ihr Leben nicht nur um sich selbst kreisen zu lassen, sondern auch auf ihre Mitmenschen zu achten und ihnen Gutes zu tun: „Ihr werdet merken, dass die Freude, die ihr dadurch bewirkt, sehr schnell euch selber erfasst und euch glücklich macht.“

Glücklich waren an diesem Abend insbesondere die zahlreichen Preisträger. Insgesamt 25 Schüler hatten ihr Abitur mit einer 1 vor dem Komma abgeschlossen und erhielten dafür einen Buchpreis: Lena Goerke, Lena Morgenstern, Amelie Seidenberg, Melissa Bähr, Nathalie Giedemann, Mareike Isele, Saskia Lurk, Ariana Merkel, Verena Sachs, Guillemette Studer, Julie Bayerlein, Lena Braun, Anna-Lena Eichinger, Alischa Elles, Jennifer Hug, Marla Jockers, Karen Nolte, Antonia Strebel, Levin Zimmermann, Maximilian Kohler, Corinna Singler, Vanessa Wellmann, Sara Hiller, Tobias Meier und Rebecca Schlatterer. Rebecca Schlatterer erhielt als Jahrgangsbeste mit einem Abiturschnitt von 1,0 außerdem den Preis des Landrats, den Chemiepreis, den Theodor-Lohmann-Preis (Evangelische Religion) sowie den Preis für die besten Leistungen im Profilfach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Den Preis für die besten Leistungen im Profilfach Pädagogik und Psychologie teilten sich Ariana Merkel und Levin Zimmermann. Im Fach Volks- und Betriebswirtschaftslehre (klassisch) hatten Vanessa Wellmann und Maximilian Kohler am besten abgeschnitten. Der Physikpreis ging an Levin Zimmermann, der Scheffelpreis für die besten Leistungen im Fach Deutsch an Ariana Merkel und die Alfred-Maul-Gedächtnismedaille für die besten Leistungen im Fach Sport an Andreas Peter.

Nach der Preisverleihung gab Andreas Scherwath zusammen mit Guillemette Studer noch die Eigenkomposition „I really hate goodbyes“ zum Besten, bevor schließlich alle Abiturienten die Bühne stürmten und mit ihrem Abitanz („Uptown Funk“ von Bruno Mars) den perfekten Übergang zum inoffiziellen Teil des Abiballs hinlegten.

 

Besuch von Landrat Scherer

Am Dienstag, den 23.06.2015, besuchte Landrat Frank Scherer die Kaufmännischen Schulen/ das Integrierte Berufliche Gymnasium Lahr. Zunächst sprach Scherer im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts einer 12. Klasse mit den Schülern über die Kompetenzen eines Landrats sowie über aktuelle Themen der Kommunalpolitik. Im Anschluss diskutierte er mit dem Schulleitungsteam Möglichkeiten, einen Schulsozialarbeiter an die Kaufmännischen Schulen Lahr zu holen. Außerdem ließ er sich über bevorstehende Baumaßnahmen informieren, wie den Austausch der Fenster zur energetischen Sanierung sowie den Einbau von zwei Personenaufzügen, die an den Kaufmännischen Schulen die Inklusion körperbehinderter Menschen ermöglichen sollen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs mit der Schulleitung war die Bedeutung der Beruflichen Schulen am Standort Lahr, insbesondere hinsichtlich des Übergangs in das duale System und der Vergabe von Hochschulzugangsberechtigungen. Schulleiter Herbert Huber berichtete dem Landrat, dass es in Lahr im aktuellen Schuljahr mehr Abiturienten an beruflichen als an allgemeinbildenden Gymnasien gibt. Über alle Lahrer Gymnasien hinweg habe das IBG mit Abstand die meisten Abiturzeugnisse ausgestellt. Dass nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität am IBG stimme, zeige das Erfolgsmodell Wirtschaftsgymnasium International (WGI), erläuterte der Abteilungsleiter des IBG, Andreas Scherwath. Bereits zum zweiten Mal infolge komme die beste Abiturientin des Jahrgangs vom WGI, in diesem Jahr sogar mit dem Traumdurchschnitt von 1,0.

Um das IBG für die Zukunft zu rüsten und um Schüler schon frühzeitig mit einem berufsorientierten Profilfach in Kontakt zu bringen, habe er bereits vor zwei Jahren beim Kultusministerium die Einführung eines sechsjährigen beruflichen Gymnasiums der Ernährungs- sowie Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Richtung (6ESG) beantragt, ergänzte Huber. Für diese Schulart gebe es in Baden-Württemberg bislang nur 4 Standorte. Er würde es sehr begrüßen, wenn mit Lahr schon bald ein weiterer Standort dazu komme und zähle dabei nicht zuletzt auf die Unterstützung des Landrats, so Huber.

 

Abschlussfeier an der Kaufmännischen Berufsschule

247 Berufsschülerinnen und Berufsschüler haben in diesem Sommer ihre Abschlussprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule (KBS) Lahr bestanden. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Sporthalle wurden Ihnen am Donnerstag, den 18. Juni, die Abschlusszeugnisse überreicht.

Der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen, Herbert Huber, gratulierte allen Absolventen zu ihrem persönlichen Erfolgserlebnis. Ein großer Erfolg sei auch das duale Ausbildungssystem in Deutschland, so Huber in seiner Rede. Die enge Verzahnung von Betrieb und Berufsschule führe dazu, dass Deutschland im europäischen Vergleich eine sehr geringe Jugendarbeitslosigkeit habe. Die Chancen für die Auszubildenden seien also hervorragend: „Sie sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht und begehrt“, erklärte Huber und fügte hinzu „Nutzen Sie diese Chance“.

Der Abteilungsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Herrmann Eble, betonte in seiner Ansprache das hervorragende Gesamtergebnis der Prüfungen: mehr als ein Viertel aller Prüflinge haben im  Abschlusszeugnis nur sehr gute und gute Leistungen bescheinigt bekommen.  In den letzten zwei oder drei Jahren hätten die Auszubildenden zusammen mit ihren Lehrern viel investiert, nun könnten sie eine sehr gute Ernte einfahren, so Eble.

Für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch erhielten Svenja Beck, Alexandra Sester, Alanah Heitz und Laura Lutz den Hebel-Preis. Für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern wurden Svenja  Beck, Alexander Gehringer, Nicolai Köhler und Alexandra Sester geehrt.

Einen Klassenpreis erhielten folgende Auszubildende: Nicolai Winter, Tanja Schwarz, Maikel Brückmann, Svenja Beck, Tim Bohnert, Kevin Heimüller, Alexandra Sester, Nicolai Köhler, Jonas Volk, Kai Schießle, Anna-Lee Wabnitz, Onur Atmaca und Janine Clemens.

Weitere Preise für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen gingen an: Christina Baumann, Marissa Bohnert, Jacqueline Broß, Lisa Fäßler, Natalja Funk, Alexander Gehringer, Timo Müller, Pascal Schmid, Laura Springer, Jennifer Staiger, Lisa Häß, Oliver Raufeisen, Joel Schmitt, Olga Batt, Claudia Esterle, Mischa Böhmer, Chantal Butz, Frederic Hogenmüller, Mike Rudmann, Jeanine Duri, Matthias Ehret, Julia Korolev, Laura Weißenberger, Florian Wild, Antonia Beil, Michael Kiefer, Kerstin Kirn, Christian Berg, Anton Hof, Ann-Kathrin Kopka, Lisa Marie Neumaier, Sina Schülli, Alexa Ackermann, Priscilla Buchholz, Simon Firnkes, Katharina Goß, Vanessa Jany, Rebecca Kaiser, Matthias Müller, Philipp Müller, Oliver Probst, Carsten Schundelmeier, Pascal Fehrenbacher, Sebastian Haßler, Pascal Grieshaber, Katharina Baum, Alanah Heitz, Diana Leonhard und Nadja Schwin.

Im Anschluss an die Preisübergabe wurden die Absolventinnen und Absolventen noch zu einem Sektempfang eingeladen. Die Feier wurde von der Lehrer-Schüler-Bigband musikalisch umrahmt.

 



11 Gründe für das IBG

Suche

Terminkalender

« < Juli 2015 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Archiv