"Fundament für lebenslanges Lernen" - Berufsschüler legen Herbstprüfung ab

34 Schüler der Kaufmännischen Berufsschule Lahr haben die Herbstprüfung abgelegt und damit den schulischen Teil ihrer dualen Ausbildung in den Bereichen Industrie, Einzelhandel und Verkauf sowie Groß- und Außenhandel erfolgreich absolviert. Viele Auszubildende haben außerdem die Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen erworben.

Schulleiter Herbert Huber bezeichnete in seiner Rede bei der Abschlussfeier die duale Ausbildung als eine der größten Stärken des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg und als einen wichtigen Eckpfeiler in der bedarfsgerechten Fachkräftesicherung der Unternehmen. Die Auszubildenden rief er dazu auf, ihre Berufsreife als ein Fundament zu begreifen, auf dass sie durch lebenslanges Lernen aufbauen können: „Wenn es Ihr Wille und Ihr Antrieb ist, werden Sie mit den Grundlagen aus der Ausbildungszeit ein Berufsleben lang erfolgreich sein.“

Auch die Abteilungsleiterin der Kaufmännischen Berufsschule, Annette Bühler, ermunterte die Absolventen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten weiterzuentwickeln und variabel zu kombinieren, um neue Herausforderungen angehen zu können. Eine der größten Herausforderungen in den kommenden Jahren sei die Digitalisierung der Arbeitswelt. Niemand könne verlässlich vorhersagen, wie sich Berufsbilder und Anforderungen entwickeln würden, so Bühler. Verlässlich seien jedoch die in der Ausbildung erworbenen „Basics“ - auf sie könne man auch in Zukunft zurückgreifen, was durch folgendes Zitat von Arthur Ashe bekräftigt werde: „Starte dort, wo du bist und benutze das, was du hast.“

Preise für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen gingen an: Anne-Kathrin, Nadine Schmidt-Tauscher und Jasmin Giner.

Einen Klassenpreis erhielten Alisa Fischer und Ferdinand Moser.

Für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern wurde Alisa Fischer.

Im Anschluss an die Preisübergabe wurden die Absolventinnen und Absolventen noch zu einem Sektempfang eingeladen.

Abschlussfeier der Kaufmännischen Berufsschule

Rund 180 Berufsschüler haben in diesem Sommer ihre Abschlussprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule (KBS) Lahr abgelegt. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Sporthalle der Schule wurden Ihnen am Donnerstag, den 22. Juni, die Abschlusszeugnisse überreicht.

Der Abteilungsleiter der Berufsschule, Hermann Eble, gratulierte den Schülern zur erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung. Damit sei die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und selbst finanziertes Leben geschaffen. Für sein letztes Jahr als Leiter der Kaufmännischen Berufsschule hatte sich Eble ein gutes Ergebnis gewünscht und auch bekommen. 98,9 Prozent der Prüflinge haben die Schulprüfung bestanden, rund 15 Prozent aller Prüfungsteilnehmer haben im Abschlusszeugnis nur gute und sehr gute Leistungen.

Die stellvertretende Schulleiterin der Kaufmännischen Schulen Lahr, Ingrid Isele, würdigte den zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand tretenden Eble als „stets zuverlässigen Teamplayer, der sich immer für die Belange der Schüler, der Lehrkräfte und der Schule eingesetzt hat“. An die Absolventen appellierte Isele, die unterschiedlichen Möglichkeiten zu nutzen, die ihnen der Abschluss bietet. Dabei könne man einen direkten Weg einschlagen wie der Rheinkanal oder verschlungene Wege wie der Altrhein im Taubergießen.

Für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch erhielten Annemarie Schüle-Benz und Céline Killius den Hebelpreis. Für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern wurden Selina Feldweg, Beatrix Fehrenbach und Stephanie Herr mit einem vom Förderverein gestifteten Sonderpreis geehrt.

Einen Klassenpreis erhielten folgende Auszubildende: Selina Feldweg, Beatrix Fehrenbach, Melanie Becker, Jakob Horvath, Patrick Koch, Stephanie Herr, Jeanette Kapp und Daniel Loer.

Weitere Preise für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen gingen an: Lilli Rudi, Jürgen Breise, Nadezda Roehl, Dominik Borgardt, Marcel Waidele, Annette Daumann, Nicolas Rau, Annemarie Schüle-Benz, Melis Torun, Jannis Ille, Jonas Kruß, Anne Schwörer und Lena Wurth.

Im Anschluss an die Preisübergabe wurden die Absolventen noch zu einem Sektempfang eingeladen. Die Feier wurde von aktuellen und ehemaligen Schülern musikalisch umrahmt.

Pünktlich zum Frühlingsanfang: Blüten im BWL-Unterricht

BWL mal ganz anders – die Auszubildenden im Einzelhandel und Großhandel an der Kaufmännischen Berufsschule Lahr kamen kürzlich in den Genuss einer Falschgeldschulung durch Frau Leppert von der Deutschen Bun­desbank.

Zuerst beschäftigten sie sich mit dem „Weg des Geldes“: Von wem wird es wann und wo in Umlauf gebracht und wann und wie kommt es wieder bei der Bank an.

Im Anschluss wurde ihnen erklärt, auf welche Sicherheitsmerkmale sie achten können, wenn keine techni­schen Hilfsmittel zur Falschgelderkennung zur Verfügung stehen. In diesem Fall kann man sich immer noch auf seine Augen und Hände verlassen, denn die Sicherheitszeichen sind sowohl zu sehen als auch zu fühlen. Dabei wurde den Auszubildenden klar, wie viel auf einem Geldschein tatsächlich zu sehen ist: das Wasserzeichen, die Smaragdzahl, Farbwechsel, Hologramme oder der Glanzstreifen. Fühlen kann man zum einen das Material der Banknote, aber auch erhabene Stel­len.

Dann wurde es ernst - die Auszubildenden bekamen echte Banknoten und Fälschungen ausgehändigt um diese zu vergleichen. Angefangen wurde mit "schlechten" Fälschungen. Hier war der Unter­schied meistens sehr deutlich zu sehen. Dann wurden die Fälschungen jedoch immer besser und die Unterscheidung damit immer schwieriger. Die beste Fälschung war schließlich kaum noch von der echten Banknote zu unterscheiden.

Daraufhin erhielten die Auszubildenden Tipps, wie sie sich verhalten sollten, wenn sie im Berufsalltag mit Falschgeld konfrontiert werden. Am wichtigsten: Niemals sich selbst in Gefahr bringen! Man sollte sich immer an die vorgeschriebenen Abläufe in der Firma halten - wer wird als erstes informiert? Wer verständigt die Polizei?

Zum Schluss ging die Referentin noch kurz auf Hilfsmittel wie z.B. das elektronische Prüfgerät, UV-Lampen oder den Stift zur Kontrolle der Oberfläche ein.

Während der Schulung konnten auch allgemeine Fragen rund um das Thema Geld gestellt werden - Was tun, wenn der Geldschein zerreißt? Wann bekomme ich Banknoten ersetzt? Was mache ich, wenn mir an der Kasse Falschgeld als Wechselgeld zurückgegeben wird?

Es war also eine sehr interaktive und informative BWL-Stunde, die den Auszubildenden gezeigt hat, wie viel mehr hinter einer Banknote steckt als nur ein Stück bedrucktes Papier und auch wie "gut" Blüten sein können.

Abschlussfeier an der Kaufmännischen Berufsschule

Rund 200 Berufsschüler haben in diesem Sommer ihre Abschlussprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule (KBS) Lahr abgelegt. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Sporthalle der Schule wurden Ihnen am Donnerstag, den 16. Juni, die Abschlusszeugnisse überreicht.

Der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen, Herbert Huber, und der Abteilungsleiter der Berufsschule, Hermann Eble, gratulierten den Schülern zur bestandenen Prüfung. Huber hob in seiner Ansprache besonders den im Abschlusszeugnis ausgewiesenen Deutschen Qualifikationsrahmen hervor, der den Schülern innerhalb der EU eine große Mobilität ermögliche, da er europaweit Rückschlüsse auf ihr Kompetenzprofil zulasse. Außerdem lobte er die Schüler, die durch Zusatzprüfungen den europäischen Computerführerschein ECDL erworben hatten. Damit hätten sie sich ein Alleinstellungsmerkmal und folglich einen großen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt verschafft, so Huber.

Für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch erhielten Nathalie Wangler, Vera Bächle und Laura Broß den Hebelpreis. Für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern wurden Lisa Hauß, Beatrix Fehrenbach und Andreas Groß mit einem vom Förderverein gestifteten Sonderpreis geehrt.

Einen Klassenpreis erhielten folgende Auszubildende: Julia Stulz, Canan Soysever, Simon Strickle, Anna-Lee Wabnitz, David Matz, Patricia Sohn, Vera Bächle, Andreas Groß, Luisa Maria Blass, Michél Zinsel, Daniel Weiss und Beatrix Fehrenbach,

Weitere Preise für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen gingen an: Sarah Baschnagel, Sina Maria Burger, Lisa Hauß, Janosch Hügel, Kevin Janu, Larissa Mai, Laura Bauer, Michael Cziollek, Saskia Schnurr, Katharina Weber, Philipp Eble, Julian Kern, Nicola Bächle, Leah Rotzoll, Daniel Gutenkunst, Simone Stüber, Saskia Glaser, Daniel Kollofrath, Lisa Obert, Steven Roth, Yvonne Teufel, Maren Ehret, Tamara Kern, Linda Körnle, Ann-Kathrin Metz, Nathalie Wangler, Melanie Weber und Ann-Kathrin Wirth.

Im Anschluss an die Preisübergabe wurden die Absolventinnen und Absolventen noch zu einem Sektempfang eingeladen. Die Feier wurde von der Lehrer-Schüler-Bigband musikalisch umrahmt.

Abschlussfeier an der Kaufmännischen Berufsschule

Mehr als 200 Berufsschülerinnen und Berufsschüler haben in diesem Sommer ihre Abschlussprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule (KBS) Lahr bestanden. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Sporthalle wurden Ihnen die Abschlusszeugnisse überreicht. Die stellvertretende Schulleiterin, Ingrid Isele, gab den Absolventinnen und Absolventen in einer kurzen Ansprache ein Zitat von Arthur Ashe mit auf den Weg: „Starte dort, wo du stehst! Benutze das, was du hast! Tu das, was du kannst!“ Sie rief die Absolventinnen und Absolventen dazu auf, ihre während der Ausbildungszeit erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse sowohl im Beruf als auch im Privaten einzusetzen und ihre Chance auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen.

Der Abteilungsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Herrmann Eble, gratulierte den Auszubildenden ebenfalls zu ihrem Abschluss und überreicht einige Sonderpreise. Den Hebelpreis für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch erhielten Julia Busch (Industriekauffrau) und Heike Herold (Bürokauffrau). Manuel Feldweg (Kaufmann im Einzelhandel), Gina Hofmann (Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement) sowie Caterina Hoffmann (Verkäuferin) wurden für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern geehrt.

Einen Klassenpreis erhielten folgende Auszubildende: Gina Hofmann, Alexandra  Schmidt, Katharina  Brugger,  Christian Danner, Benjamin Halir, Laura Geppert, Pascal Möhles, Heike Herold, Philipp Roth, Manuel Feldweg, Jeanine Duri, Marcel Hasemann.

Weitere Preise für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen gingen an: Corinna Burger, Sarina Herdrich, Thorsten Manthey, Claudia Zehnle, Katharina Bieg, Philipp Fuchs, Jennifer Greiner, Mario Großholz, Elena Hofmann, Nathalie Ismer, Friederike Rosewich, Luisa Wassermann, Benjamin Heimbach, Martina Hochhalter, Franziska Panter, Stefanie Schwab, Vanessa Walter, Lisa Winkler, Artur Derr, Nicola Frosch, Monika Gildermann, Kevin Grenier, Kristina Kerschmann, Carina Rajnys, Nicole Kippes, Frederik Haag, Claudia Moll.

Im Anschluss an die Preisübergabe wurden die Absolventinnen und Absolventen noch zu einem Sektempfang eingeladen. Die Feier wurde von der Lehrer-Schüler-Bigband unter der Leitung von Oliver Schätzle musikalisch umrahmt.

Fitschigogeles gewinnen die Fußball-Schulmeisterschaft

Die Mannschaft „Fitschigogeles“ ist neuer Fußballmeister an den Kaufmännischen Schulen Lahr. In einem hochkarätig besetzten Schulturnier mit insgesamt 9 Mannschaften erwiesen sich die Spieler der Klasse W3KG2 aufgrund ihrer technischen und taktischen Fähigkeiten letzten Endes als verdiente Sieger.

Besonders in der Vorrunde hatte das Team von Trainer Uli Strömel seine Gegner mit flüssigem Kombinationsspiel schwindelig gespielt und sowohl bei den mitgereisten Fans als auch bei neutralen Beobachtern ekstaseartige Zustände ausgelöst. Die Finalrunde gestaltete sich wiederum etwas ausgeglichener – einerseits ließen die Kräfte nach, andererseits hatte sich die Konkurrenz möglicherweise besser auf die Spielweise des Topfavoriten eingestellt. So waren insbesondere im Endspiel gegen die „Spitzkicker“ auf beiden Seiten Chancen zum Turniersieg vorhanden. Nachdem auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, setzten sich die Fitschigogeles jedoch mit 3:2 im 7-Meter-Schießen durch.

Beim anschließenden Supercup gegen eine Lehrerauswahl war leider kein Reporter mehr anwesend, sodass wir das Ergebnis an dieser Stelle nicht zweifelsfrei überliefern können.

Das parallel stattfindende Volleyballturnier haben auf jeden Fall die Lehrer gewonnen…

Vorstellung des Projektes „Abbruch vermeiden - Ausbildung begleiten"

Im vergangenen Lehrjahr 2012/13 wurde jedes fünfte Ausbildungsverhältnis in Baden-Württemberg frühzeitig aufgelöst. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg hat deshalb das Projekt "Abbruch vermeiden - Ausbildung begleiten" ins Leben gerufen. Ziel ist die Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen und die Stabilisierung von Ausbildungsverhältnissen. Anfang Dezember stellte Frank Janßen, Projektleiter von der BBQ in Offenburg, seine Arbeit an der Kaufmännischen Berufsschule Lahr vor.

Die Projektmitarbeiter bieten kostenlose und vertrauliche Unterstützung für Auszubildende oder Ausbildende an, wenn eine Berufsausbildung nicht reibungslos verläuft, was sich durch Fehlzeiten, Unpünktlichkeit, Leistungsschwankungen oder Ähnliches bemerkbar macht. Mögliche Hilfen können sein:

- Beratung für Auszubildende, um Konflikte zu klären und Lösungen zu erarbeiten z.B. bei Problemen in der Berufsschule oder im Betrieb, aber auch bei privaten, familiären oder finanziellen Problemen

- Im Falle eines Ausbildungsabbruchs: Unterstützung des Auszubildenden bei der Realisierung einer beruflichen Anschlussperspektive

Die Ausbildungsbegleiter arbeiten mit den zuständigen Kammern und mit anderen Beratungsstellen zusammen, die bei Bedarf hinzugezogen werden können oder an die Auszubildende weitervermittelt werden, wenn spezielle Kompetenzen gefragt sind.

Erfolgreiche Herbstprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule

Bei der Herbstprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule Lahr haben 17 Schüler/innen aus den Bereichen Großhandel, Industrie, Verkauf und Büro ihre Abschlussprüfung bestanden. Schulleiter Herbert Huber sowie der Abteilungsleiter für die Kaufmännische Berufsschule, Hermann Eble, begrüßten die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen zur feierlichen Zeugnisübergabe in der Schulmensa. Eble zeigte sich besonders erfreut darüber, dass er für herausragende Leistungen einige Preise überreichen durfte.

Einen Preis für ausschließlich gute oder sehr gute Noten erhielten Alexander Klumpp und Hermann Ott (jeweils Kaufmann im Großhandel bei der Firma Edeka in Offenburg). Als Klassenbeste bei den Bürokaufleuten wurde Yvonne Schneider (Firma Schneider Industriebedarf, Kappel-Grafenhausen) geehrt, einen weiteren Klassenpreis erhielt Isabel Benz (Kauffrau im Groß- und Außenhandel bei der Firma Jean D’Arcel in Kehl-Bodersweier). Die Schülerinnen Heike Finkenzeller und Annette Krieg wurden für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch mit dem Hebelpreis ausgezeichnet.

Auszubildende feiern ihren Abschluss an der KBS

Erfreulich sei in diesem Jahr vor allem die hohe Anzahl an Preisen, fuhr Eble in seiner Ansprache fort. 45 Prüflinge und damit rund 21 Prozent aller PrüfungsteilnehmerInnen erhielten einen Preis für ausschließlich gute und sehr gute Leistungen im Abschlusszeugnis. Für die beste Leistung im Fach Deutsch wurde Lilian Kuntze der Hebelpreis überreicht. Janine Fehrenbacher erhielt einen Sonderpreis für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern.

Einen Klassenpreis erhielten folgende Auszubildende: Susanne Schmider (BKWEW3), Nicole Lutz (BKWEW3), Linh Ngoc Nguyen (W3KI1), Dirk Steiner (W3KI1), Viola Brosamer (W3KG4w), Erik Eiberle (W3KG3), Katrina Flach (W3KG2), Adrian Bohnert (W3KG1), Andrea Kaiser (W3KB1),  Alexander Mangold (W3KE1), Denise Walter (W3KE2),  Maximilian Sprang (W3KE2), Philipp Roth (W2KE1), Frederik Haag (W2KE2), Nicole Kippes (W2KE2),

Weitere Preise gingen an: Anna Bruch Judith Dreher Janine Fehrenbacher Carolin Kraus Sarah Paulus Claudia Schneider Anthea Waidele Jana Walz Nadja Börsig Sandra Brudy Selina Kirschner Annika Manßhardt Stefanie Rissling Anja Grether Nadine Hofmann Lukas Kaiser Anne Mätz Sebastian Braun Fabian Glück Annika Hertle Juliette Kieper Lilian Kuntze Valentina Telesca Emine Beyti Alexander Maurer Florian Kußmaul Angelina Uminski Dennis Decoux, Sarah Zimmermann, Carina Rajnys.

Abschlussprüfung an der Kaufmännischen Berufsschule

Darüber hinaus seien zum Teil hervorragende Leistungen erbracht worden. Als Anerkennung für diese Leistungen überreichte Eble den Schüler/innen Evelin Woisetschläger, Fabian Müller, Manuel Schaub und Stephanie Ernst einen Preis. Als Klassenbeste bei den Bürokaufleuten wurde Jessika Gerke geehrt. Die Schülerin Evelin Woisetschläger erhielt außerdem den Hebel-Preis für hervorragende Leistungen im Fach Deutsch.

Folgende Schüler/innen haben ihre Abschlussprüfung bestanden: Sarah Armbruster, Julia Geiger, Lars Leberl, Fabian Müller, Selina Müller, Cem Nurali, Linda Roth, Manuel Schaub und Florian Schönfelder (alle Großhandel) sowie Ramona Brettschneider, Monika Dau, Jessica Gerke, Carmen Heitmeyer, Andrea Kaiser, Veronique Kuhn, Elena Leider, Meike Rexhaus und Evelin Woisetschläger (Bürokaufleute).

 

Abschlussfeier an der Kaufmännischen Berufsschule Lahr

204 Auszubildende waren zur Prüfung angetreten, 9 von ihnen haben die Prüfung leider nicht bestanden. Der Abteilungsleiter der Kaufmännischen Berufsschule, Hermann Eble, gratulierte den Auszubildenden und gab ihnen für ihre berufliche und private Zukunft die besten Wünsche mit.. Als besonders erfreulich stellte Eble die Tatsache heraus, dass er 41 Preise an 38 Prüflinge übergeben durfte. Rund 20 Prozent der PrüfungsteilnehmerInnen haben im Abschlusszeugnis nur sehr gute und gute Leistungen bestätigt bekommen. Dafür erhielten Sie jeweils einen Buchpreis. Im dualen Berufskolleg sind dies Jessica Blümel, Ann-Cathrin Brand, Stefanie Breig, Julia Burkhardt, Carina Hebding, Sandra Herkert, Jennifer Höhne, Johanna Oschwald, Stephanie Rößler, Franziska Roenn, Anna-Lena Schindler, Sabrina Schmid und Nathalie Vix.

Aus den Industrieklassen wurden die Auszubildenden Olga Nickelwart und Matthias Kopp für ihre Leistungen ausgezeichnet. Einen Preis bei den Groß- und AußenhändlerInnen erhielten Stephanie Basler, Steffi Derksen, Nicolas Huber, Arleta Jochberg, Dennis Klebach, Tatjana Langolf, Thomas Lorenz, Daniel Mutz, Daniel Parden, Laura Salzmann, Svenja Schillinger und Daniel Welle.

Im Ausbildungsberuf Bürokauffrau konnten sich Olesja Bauer, Silvia Franke, Anne Gerspach, Lisa-Maria Griesbaum und Daniela Mitlöhner mit besonders guten Leistungen auszeichnen.

Bei den Kauffrauen und Kaufmännern im Einzelhandel sowie den Verkäuferinnen gab es Preise für Daniel Heinitz, Christopher Hochhalter, Adrian Mussler, Julia Rothardt, Denise Walter und Wladimir Weis.

Einen Sonderpreis für die besten Leistungen in den Wirtschaftsfächern erhielten Olga Nikelwart und Nathalie Vix. Der Preis wurde vom Förderverein der Kaufmännischen Schulen gestiftet. Wäre die Abschlussfeier der Kaufmännischen Berufsschule so etwas wie die Oscar-Verleihung, dann dürfte sich Olga Nikelwart als die große Gewinnerin fühlen. Für sie gab es nämlich auch noch den Hebelpreis für die besten Leistungen im Fach Deutsch.

Der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen/ des IBG Lahr, Herbert Huber, gratulierte den BerufsschülerInnen ebenfalls zur bestandenen Prüfung. „Die gute Bildung und Ausbildung, die Sie bei uns und in den Betrieben erhalten haben, eröffnet Ihnen Lebenschancen – sie macht Sie unabhängiger und frei“, stellte Huber fest. Für die Zukunft machte er den Auszubildenden Mut. Sie seien auf dem Arbeitsmarkt gesucht und begehrt und würden angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels bald noch begehrter sein. „Nutzen Sie diese Chance“, appellierte er abschließend an die SchülerInnen.

Herausragende Leistungen müssen natürlich gebührend gefeiert werden. So bot sich den Auszubildenden im Anschluss an die Zeugnis- und Preisübergabe bei einem Sektempfang die Möglichkeit, mit ihren KlassenkameradInnen, PartnerInnen und LehrerInnen auf die Prüfung und die abgeschlossene Schulzeit anzustoßen.