StD Andreas Scherwath
Integriertes Berufliches Gymnasium (IBG)
07821 9391-14

Integriertes Berufliches Gymnasium

Das Integrierte Berufliche Gymnasium Lahr ist ein berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform, das zwei Richtungen parallel führt:

Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium (WG)

  • Profil Wirtschaft (WGW)
  • Profil Internationale Wirtschaft (WGI)

Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium (SGG)

  • Profil Soziales (SGGS oder kurz: SG)

 

In beiden Richtungen mit ihren jeweiligen Profilen werden sowohl allgemeinbildende als auch berufstheoretische Inhalte vermittelt (siehe Wochenstundentafel). Die berufstheoretischen Inhalte finden sich vor allem in den Profilfächern wieder:

  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre am WGW
  • Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre am WGI
  • Pädagogik und Psychologie am SGGS

 

Das Abitur am IBG Lahr führt zur allgemeinen Hochschulreife und berechtigt damit zum Studium aller Fachrichtungen an den Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland.

Die Abteilung Integriertes Berufliches Gymnasium (IBG) wird von Herr Scherwath geleitet. Er steht Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Sekretariat

Frau Bürkle

07821 9391-0
07821 9391-23

Aufnahmevoraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik (keine Note in diesen Fächern darf schlechter als 4 sein)
  • oder Versetzungszeugnis in Klasse 10 oder 11 eines allgemeinbildenden Gymnasiums.
  • Altersgrenze: Bei Schuljahresbeginn der Klasse 11 darf das 19. Lebensjahr bzw. bei Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet sein.

Wochenstundentafel der Eingangsklasse (Klasse 11) des IBG

PflichtfächerSGWGWWGI
Deutsch333
Englisch oder Französisch (A) Pflichtfremdsprache333
Geschichte mit Gemeinschaftskunde222
Religionslehre/Ethik222
Sport222
Pädagogik und Psychologie6  
Volks- und Betriebswirtschaft 6 
Internationale Volks- und Betriebswirtschaft  6
Mathematik444
Physik222
Chemie222
Biologie222
Informatik222
Summe der Pflichtfächer303030

 

WahlpflichtfächerSGWGWWGI
Fremdsprache Französisch (Niveau A und B),
Spanisch oder Russisch (Niveau B)
3 / 43 / 43 / 4
Sozialmanagement2  
Sondergebiete der Ernährungswissenschaft2  
Internationale Geschäftskommunikation222
Privates Vermögensmanagement 2 
Global Studies222
Musik222
Bildende Kunst222

 

Unterricht

Der Unterrichtsumfang in den Profilfächern beträgt jeweils 6 Stunden pro Woche. Das Fach Internationale Volks- und Betriebswirtschaftslehre wird zum Teil (1/3) in Englisch unterrichtet. Davon profitieren insbesondere solche Schülerinnen und Schüler, die nach dem Abitur entweder ein Studium im englischsprachigen Ausland bzw. an einer internationalen Universität oder eine Berufsausbildung in einem internationalen Unternehmen anstreben.

Als zweite Fremdsprache neben der Pflichtfremdsprache Englisch stehen den Schülerinnen und Schülern am IBG Lahr folgende Fächer zur Auswahl:

  • Französisch (Niveau A oder B)
  • Spanisch (Niveau B)
  • Russisch (Niveau B)

Darüber hinaus gibt es am IBG ein breites Angebot an weiteren Wahl(pflicht)fächern:
Sozialmanagement, Sondergebiete der Ernährungswissenschaft, Global Studies, Internationale Geschäftskommunikation, Privates Vermögensmanagement, Musik und Bildende Kunst.

Bildungsziele am IBG

WGI / WGW / SG

Bildungsziel WG

Die wirtschaftswissenschaftliche Richtung (WG) leitet ihre Inhalte von den Situationen und Problemen ab, die sich in einer arbeitsteiligen Volkswirtschaft ergeben. Sie vermittelt eine fundierte wirtschaftswissenschaftliche Bildung und damit eine lebensnahe und zeitgemäße Vorbereitung auf künftige Anforderungen des Studiums und des Berufslebens. Wöchentlich sechs Unterrichtsstunden sind dem Profilfach "Wirtschaft" gewidmet. Schwerpunkte des Fachs sind: Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftliches Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre.

Zugleich werden auch die allgemeinbildenden Fächer unterrichtet und somit erwerben alle Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife.

Bildungsziel SG

Wer auf das "SG geht", erarbeitet sich einen tieferen Einblick in die Fächer Psychologie, Pädagogik und auch Soziologie. Die Fächer werden nicht getrennt unterrichtet, vielmehr werden bestimmte Themen und Fragestellungen aus den Blickwinkeln der drei Fächer betrachtet.

Es geht um den Menschen, also uns. Welche Einflüsse formen den Menschen? Wie wird der Mensch zu dem, was er ist? Individuell angewendet: "Wie wurde ich zu dem, was ich bin?" Was versteht man unter Persönlichkeit? Wie verläuft die Entwicklung des kindlichen Denkens zu dem der Erwachsenen? Was sind Gefühle? Wie spielen Denken und Fühlen zusammen und was versteht man unter dem EQ; was unter emotionaler Intelligenz? Sozialpsychologie und Soziologie erklären das Verhalten des Menschen durch Kommunikation mit anderen, über seine Zugehörigkeit zu sozialen Gruppen und die Rollenerwartungen, die von daher auf uns gerichtet werden.

Durch die Einbettung des Profilfachs Pädagogik und Psychologie in eine breite Allgemeinbildung erwerben alle Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife.

Anmeldung

SG / WG / WGI / BK1

Anmeldetermine für das Schuljahr 2018/19

01.03.2018
Schlusstermin für die Abgabe der Bewerbung

23.03.2018
Mitteilung über die Aufnahmeaussichten

16.07.2018
Letzter Termin für die Vorlage der Abschluss- oder Versetzungszeugnisse

23.07.2018 - 14:00 Uhr
Endgültige Aufnamezusage / Aufnahmetag (verpflichtend)

24.07.2018
Beginn Nachrückverfahren

10.09.2018 - 8:00 Uhr (IBG) / 9:00 Uhr (BKI)
Unterrichtsbeginn

 

Zur Anmeldung

Am Integrierten Beruflichen Gymnasium (IBG) und am Kaufmännischen Berufskolleg 1 wird seit dem Schuljahr 2015/16 ein zentrales Anmeldeverfahren eingesetzt. Bewerberinnen und Bewerber können sich jedes Jahr vom 1. Februar bis zum 1. März online unter

https://anmeldung-bs.rpf.fr.schule-bw.de

für das darauf folgende Schuljahr anmelden.

Bei der Anmeldung geben Sie bitte alle Schulen/Bildungsgänge an, für die Sie sich bewerben wollen. Die Schulen/Bildungsgänge ordnen Sie nach Priorität, d.h. die Schule, die Sie am liebsten besuchen würden, kommt an die erste Stelle (Prio1) usw.

Nach der Online-Anmeldung bringen Sie bitte folgende Unterlagen an die Schule, die Sie an erster Stelle (Prio1) genannt haben:

  • das ausgedruckte Anmeldeformular
  • eine beglaubigte Zeugniskopie (letztes Halbjahreszeugnis oder Abschlusszeugnis)
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Angabe des bisherigen Bildungsweges
  • ein aktuelles Passbild

Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens am Donnerstag, den 01.03.2018, an der Prio1-Schule abgegeben werden.

Anhand der Anmeldedaten führt das Regierungspräsidium Freiburg dann ein zentrales Aufnahmeverfahren durch. Bis zum 23.03.2018 erhalten die Bewerberinnen und Bewerber, in der Regel auf Grundlage des letzten Halbjahreszeugnisses, entweder eine vorläufige Aufnahmezusage oder zumindest eine Mitteilung über ihre Aufnahmeaussichten. Maßgebend für die endgültige Aufnahme ist das Abschlusszeugnis (Realschule, Werkrealschule, Zweijährige Berufsfachschule) bzw. das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder 11 eines allgemeinbildenden Gymnasiums. Das Zeugnis muss spätestens am 16.07.2018 bei der zuständigen Schule abgegeben werden. Schülerinnen und Schüler in Klasse 10 eines achtjährigen Gymnasiums (G8) können entscheiden, ob sie sich mit dem Zeugnis der 10. oder der 9. Klasse bewerben.

Für das IBG und das BKI finden vom 05. - 07.02.2018 drei Anmeldetage statt. An diesen Terminen nehmen Mitglieder der Schulleitung sowie einige Lehrerinnen und Lehrer die Bewerbungsunterlagen entgegen und beraten die Bewerberinnen und Bewerber bei Bedarf. Außerdem stehen Ihnen an den Anmeldetagen Computer zur Online-Anmeldung zur Verfügung.

Die Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist auch außerhalb der Anmeldetage - persönlich oder per Post - möglich. Der Schlusstermin für die Abgabe der Bewerbung um Aufnahme in eine berufliche Schule ist landeseinheitlich auf den 01.03.2018 festgelegt.

Beratungen durch die Abteilungsleiter können jederzeit auch telefonisch oder nach Terminabsprache durchgeführt werden.

Hinweis: Im Zeitraum von Freitag, den 09.02.2018, bis Freitag, den 16.02.2018, ist eine Beratung aufgrund beweglicher Ferientage nicht möglich. Bewerbungsunterlagen können in dieser Zeit in den Briefkasten  geworfen werden.

Erfüllen mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen als Schulplätze vorhanden sind, schreibt das Kultusministerium ein Auswahlverfahren vor. 85 Prozent der Plätze sind für Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss vorgesehen, 15 Prozent für Bewerber von einem allgemeinbildenden Gymnasium. Bei den Bewerbern mit einem mittlerern Bildungsabschluss erhält jede Bewerbergruppe (RS, WRS, 2BF) entsprechend ihres Anteils an der Gesamtzahl der Bewerbungen eine eigene Aufnahmequote. Die Rangfolge innerhalb der einzelnen Bewerbergruppen (RS, WRS, 2BF, G8/G9) bestimmt sich nach dem Notendurchschnitt im Bewerbungszeugnis.

Sonstige Angebote

  • Ab Schuljahr 2017/18: Teilnahme am Schulversuch „Tablets“ (www.tabletbs.de).
    Zwei Eingangsklassen werden mit Tablets als zusätzlichem Arbeitsmittel ausgestattet.

  • Erwerb des Europäischen Computerführerscheins (ECDL)

  • Kostengünstiger Nachhilfeunterricht durch die ZweiteSchule GmbH

  • Schüleraustausch mit Chile, Frankreich, Russland und Schweden

  • Skifreizeit und Studienfahrten

  • Interessantes Angebot an AG´s
    (Klettern, Schwedisch, Musik)

Berufs- und Studienorientierungstraining - BEST

Welcher Studiengang passt zu mir? Was kann ich, was will ich machen, wenn ich das Abitur in der Tasche habe? Diese Fragen stellen sich Schülerinnen und Schüler der Oberstufe jedes Jahr von Neuem. Parallel zur Abiturvorbereitung heißt es, sich nach Studienmöglichkeiten, Bewerbungsfristen und Zulassungsvoraussetzungen zu erkundigen. Um ihnen die Studien- und Berufswahl zu erleichtern, bieten das Wissenschaftsministerium und das Kultusministerium das zweitägige Entscheidungstraining BEST (Berufs- und Studienorientierungstraining) an.

Am ersten Tag des Trainings erkunden die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe wechselnder Methoden und Arbeitsformen ihre Interessen und Fähigkeiten.

In einer Intervallphase absolvieren sie den Orientierungstest, der neben den persönlichen Interessen auch die individuellen Fähigkeiten erfasst und mit möglichen Studiengängen zur Deckung bringt.

Mit einer Rechercheaufgabe lernen die Schülerinnen und Schüler in einer „Guided Tour“ die wichtigsten zuverlässigen Internetportale kennen.

Am zweiten Tag des Trainings werden die Ergebnisse des Orientierungstests aufgearbeitet, noch offene Fragen zur Studien- und Berufswahl beantwortet und Wege zur Entscheidungsfindung trainiert.

 

Ausgebildete BEST-Trainerin an unserer Schule ist Frau Spothelfer. Sie leitet die Seminare gemeinsam mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit.